Falt' Dir Deinen Wald!

Bald ist Weihnachten,da benötigt man entsprechendes Material zur Dekoration.

Deshalb zeige ich Euch heute in einer Schritt-für-Schritt-Foto-Anleitung, wie dieser kleine Origami-Tannenbaum gefaltet wird.


Legt das quadratische Blatt Origami-Papier so vor Euch auf den Tisch. Die Seite mit der Farbe, die der Baum haben soll, muss nach unten zeigen.


Faltet das Blatt diagonal auf die Hälfte.


Und nochmal diagonal auf die Hälfte, diesmal senkrecht.


Wieder ganz öffnen und mit der Baumseite nach oben auf den Tisch legen.


Nun falten wir nochmals auf die Hälfte, entlang der waagrechten Mittellinie.


Und nochmals auf die Hälfte, diesmal die senkrechte Mittellinie entlang.


Durch diese 4 Faltungen nimmt das Papier fast von alleine diese Stellung ein. So schieben wir alles noch weiter zusammen...


...und drücken es gleichzeitig flach, dann erhalten wir diese Form. Dies ist die Grundform "Zusammengeschobenes Dreieck". (Beim Kranich ist das "Zusammengeschobene Quadrat" die Ausgangsform)


Jetzt falten wir die rechte obere Lage an die Mittellinie des Dreiecks.


Und jetzt die linke obere Lage zur Mitte.


Wenn wir die Figur umdrehen, sieht sie so aus. Auf dieser Seite falten wir ebenfalls die seitlichen Kanten an die Mittellinie.


Erst rechts....


...dann links.


Die linke obere Lage nach rechts legen.


Wenden und auch auf dieser Seite die linke obere Lage nach rechts legen.


Schön glatt flachstreichen und dann das kleine Dreieck rechts unten nach oben an die Kante des größeren Dreiecks falten.


Das gleiche von links: kleines Dreieck nach oben an die Kante des größeren Dreiecks falten. Dann das neue kleine Dreieck an der Kante entlang nach oben falten.


Diese kleine Dreieck wird unter die oberste Lage ins innere der Tanne geschoben.


Figur wenden und das ganze mit den beiden Zipfeln von der Rückseite nochmal.


Das kleine flache Dreieck nach oben falten und unter der obersten Papierlage in Inneren der Tanne verstecken.


Jetzt noch die 4 Flügel jeweils im 90°-Winkel zueinander ausrichten...


...und die Tanne steht!


Jetzt kann ein kleiner Wald entstehen.

Dazu habe ich mir verschiedene Papiere in Grüntönen quadratisch zugeschnitten, Z.B. aus Zeitschriftenseiten, die vorwiegend grün bedruckt waren, oder verschiedene Papierreste, die ich noch so hatte.

 

Um die Bäumchen etwas in der Größe zu variieren, habe ich nicht alle Papiere auf die Größe von 15x15cm zugeschnitten, sondern 1-6cm kleiner.

 

Viel Spaß beim Nachfalten!