Herbstspaziergang draußen

Um Spazierenzugehen, muss ich erst noch kurz durch den Garten. Da blühen die Dahlien. Das ist jedes Jahr ab Oktober ein echtes Highlight.


Diese Pflanze ist mit der Fetten Henne zu vergleichen, ist jedoch viel kleiner und eher ein Bodendecker. Da unser Beet im Sommer praktisch den ganzen Tag in der vollen Sonne liegt, wird sie sich da sicher wohl fühlen.


Auch die reich und lange blühenden Bauernchrysanthemen, die es in vielen Farbtönen gibt, sind eine typische Herbstpracht. Ab August etwa sind sie fast überall erhältlich. Sie sind überigens winterhart, können im Kübel überwintert oder sogar ins Beet ausgepflanzt werden.


Auf die farbenprächtigen orangenen Lampions der Lampionpflanze bin ich besonders stolz. Sie gefallen mir einfach unheimlich gut.


Um diese Jahreszeit gibt es noch genügend Grünes - Farn. Der wird auch nicht bunt, er wird irgendwann braun.


Jetzt habe ich endlich den Garten verlassen und finde diese Pflanze. Ich kann mich erinnern, dass die vor einigen Jahrzehnten im Biologieunterricht behandelt wurde. Aber wie sie heißt, müsste ich jetzt erst ermitteln. Aber sie fasziniert mich mit ihren dünnen Schoten, die eine Art Pusteblumen-Fallschirme freigeben.


Nun habe ich endlich einige bunte Blätter entdeckt, gelbe Eichenblätter, aber der Rest des Baums ist noch grün.


Sonnenlicht bringt die Herbstfarben zum Leuchten.


Weißdornblätter


Weißdornfrüchte


Eine Hornisse! beim Sonnenbaden. Ja, auch Raubinsekten haben's gerne warm. Und der nächste Winter kommt bestimmt...


Bunte Blätter vor blauem Himmel - an einem sonnigen Herbsttag ein wunderschöner Anblick.


Rotes Blatt vom Birnbaum


Der Walnußbaum ist noch grün.


Gelbes Buchenlaub


Blau und Gelb


So wird es bald überall aussehen.

Bei diesem Spaziergang hatte ich ausnahmsweise mal die "richtige" Kamera dabei, nicht nur das Handy.

Mit diesem Beitrag nehme ich beim #fotoprojekt17 von Anne teil. Dort gibt es für jeden Monat ein Thema.