Meine Weihnachtskarte 2016: So sieht sie aus

Meine Weihnachtskarte für dieses Jahr: sandfarben, weiß und chili: diese Farbkombination gefällt mir unheimlich gut.
Meine Weihnachtskarte für dieses Jahr: sandfarben, weiß und chili: diese Farbkombination gefällt mir unheimlich gut.

Diese Karte ist nicht schwer zu machen, zum Nachbasteln beschreibe ich hier, wie ich sie gemacht habe. Durch Verwendung anderer Zutaten (Papier, Stempel, Stanzen) kann schnell und einfach eine ganz andere Karte entstehen, die jedoch nach dem gleichen Prinzip aufgebaut sein kann.

Diese Materialien und Geräte von Stampin' Up! habe ich für die Karte verwendet.
Diese Materialien und Geräte von Stampin' Up! habe ich für die Karte verwendet.

Erstellen der Grundkarte/Falzen und Schneiden

Als erstes wird die Grundkarte zugeschnitten. Aus einem Bogen sandfarbenem Karton bekomme ich 4 Klappkarten in der Größe 4x4 Inch und einen Rest in Form eines 4x4 Inch großen Quadrats, den ich bestimmt auch nicht zum Altpapier geben werde, sondern als Hintergrund in einer anderen Karte verwende, vielleicht für einen gefalteten Origami-Stern...

Zum Zuschneiden der Grundkarte habe ich das Falz- und Schneidebrett (es ist ja wirklich sooo unglaublich praktisch!) verwendet. Tricky Tip: Vor dem Zuschnitt Falzen bei 4 Inch solange noch nichts geschnitten wurde - dann habe ich schon 3 Karten in einem Arbeitsgang gefalzt. Danach schneiden bei 8 Inch, dann um 90° drehen und nochmal bei 4 Inch die einzelnen Karten schneiden. Das gleiche nochmal mit dem restlichen Streifen, hieraus gibt es Karte Nr. 4 und den Quadrat-Rest.

Stempeln

Gestempelt wird zum einen auf der rechten Innenseite der Karte und zum anderen auf einem kleinen, passenden Rechteck, das mit Dimensionals auf der Vorderseite befestigt wird.

Auf die Innenseite kommt der Stempel aus dem Stempelset "Doppelt gemoppelt" (Text: und viel Glück, Gesundheit und Freude im Neuen Jahr)und außen "Frohe Weihnachten". Ich finde es einfacher, den zweiten Stempel erst mehrfach in gewünschter Anzahl auf einen Bogen sandfarbenen Karton zu stempeln, natürlich mit ausreichend Abstand, dass ich ihn nach dem Trocknen bequem zuschneiden kann. Farblich habe ich mich für Flüsterweiss entschieden, das gefällt mir immer unheimlich gut. Man muss nur aufpassen, gerade das Weiß trocknet sehr langsam. Damit ich nichts verschmiere, mache ich nach dem Stempeln immer erst noch etwas anderes, dass die Stempeltinte mindestens 2 Stunden richtig trocknen kann.

Eine gute Gelegenheit, die roten Papierstücke mit den ausgestanzten Sternen vorzubereiten. Hierzu muss man:

  1. Die roten Papierquadrate zuschneiden, und zwar ca. 1,5 mm kleiner an jeder Seite als die Grundkarte, das bedeutet, die Seitenlänge der Grundkarte abzüglich 3mm oder mehr/weniger, je nach Geschmack.
  2. Ausstanzen der Sterne mit der Big Shot und den beiden kleinsten Sterformen aus den Framelits "Sternen-Kollektion".
  3. Prägen der Papiere in der Big Shot mit der Prägeform "Glückssterne", dieses Sternenrelief macht die Karte wirklich unwiderstehlich. Es ist wichtig, erst die Sterne auszustanzen, da das Papier bei diesem Vorgang geplättet wird und das schöne Relief ansonsten wieder flacher wäre.
  4. Hinterlegen der Stern-Fenster mit einem passenden Stück Designerpapier. Ich hab ein Design aus "Zuckerstangenzauber" verwendet und es mit dem Tombow-Kleber aufgeklebt. Den habe ich da das erste Mal so richtig verwendet und muss sagen, dass ich begeitstert bin. Er klebt schnell und fest, man hat aber die ersten Sekunden noch Zeit, das Papier auszurichten. Für mich genau richtig.
  5. Aufkleben auf der Vorderseite der Grundkarte (sobald der Stempel auf der Innenseite richtig trocken ist)

Jetzt fehlen auf der Vorderseite noch der dritte Stern und der gestempelte Text.

Hierzu nehme ich die Stanze "Mittelgroßer Stern" und fertige pro Karte einen Stern an, entweder in Farbkarton Chili oder aus Designerpapier, je nach Geschmack.

Den gestempelten Text schneide ich in Form kleiner Rechtecke zu.

Beides wird nun mit je 2 Dimensionals auf der Karte vorne befestigt.

Fertig. Schön, oder?

Das Kärtchen war mein Swap für die diesjährige Weihnachtsfeier. Werde aber nochmal nachbasteln und als Weihnachtskarten verteilen und verschicken.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Angelika Neefe (Dienstag, 29 November 2016 14:03)

    Hallo Kerstin, die Weihnachtskarte ist wunderschön. Vielen vielen Dank für die ausführliche Anleitung. Wünsche dir eine gesegnete Adventszeit! Liebe Grüße Angelika

  • #2

    kefro (Dienstag, 29 November 2016 14:08)

    Liebe Angelika, vielen Dank! Dir wünsche ich auch eine schöne Adventszeit.